Raval Tour Beschreibung

 

Der Raval ist mein Lieblingsviertel. Der größte der drei Altstadtbezirke Barcelonas. Immer wieder werde ich von dem hektisch bunten Treiben angezogen. Die besten Obst und Gemüseläden und billigsten Friseure sind sicher nicht der einzige Grund hierfür. Die Bevolkerungsdichte ist hier die höchste von ganz Barcelona. Es herscht ein kosmopolitisch multikulturelles Flair welches einem in den Bann nimmt. Es gibt Imigranten die Ihr ganzes Leben in diesem Teil der Stadt verbringen. Nichts was es nicht gibt- für alles ist gesorgt. Die Einheimischen haben in dem Raval was übersetzt das durchtriebne Viertel bedeutet Ihr Szeneviertel gefunden. Von unserem Treffpunkt dem Placa de la Universidad beginnen wir unseren Spaziergang. Etwas unterhalb bestaunen wir die Skateboard Freaks beim üben. Der Platz beim dem kontemporären Kunst Museum Centro de Cultura Contemporaneo Barcelona wird alltäglich von den Risiko Brett Sportlern eingenommen. Die Joaquim Costa Straße ist der Puls des Viertels, von morgens bis spät in die nacht gerammelt voll. Den leckersten Döner bekmmt man auf dieser Straße. Der antik Kräuerladen aus dem vorletten Jahrhundert lädt zum Einkauf ein. Der Boqueria Markt ist auch Teil derTour, die Räumlichkeit die der neu gestaltete Platz am hinteren Ausgang ausstrahlt kann man nach dem Markbesuch gut gebrauchen. Mir macht es in dem Menschengerangel keinen Spaß, die Markthalle ist aber sehenswert. Gleich daneben befindet sich das alte Hospital Sant Pau aus dem 15. jahrhundert,hierlohnt es sich zweifelsohne die Ruhe aufzunehmen die der gotische Innenhof ausstrahlt. Das Viertel hat seine eigene Rambla, die Rambla des Ravals, ein Kahlschnitt dort wo die Häuser im bedauernswerten Zustand eng aneinander standen. Dort wo es oft zu sozialen Konflikten kam scheint jezt die Sonne hin. Gleich nebenan besuchen wir das Rotlichtviertel im barrio chino. Die stadt Barcelona probiert schon seit dem touristischen Boom der 90ziger dieses Problem zu lösen indem Sie die Prostitution verbietet. Wir sehen die gelangweilte Streifenpolizisten die mit den Freudendamen plaudernd den Tag vertreiben. Zu der Zeit der vorletzten jahrhundertwende war hier deutlich mehr geboten alsheute noch übrig ist. Gleich nebenann eine der ersten Kneipen Barcelonas in der sich schon Hemmingway aufgehalten haben soll. Die Regierung hat genau hier im Herzen des Ravals die Filmoteca bauen lassen. Eine Institution in der alte Filme gelagert und abgespielt werden. Daher kommen jezt auch "Normalies" in zuvor gemiedenes Gebiet was aber dem treiben drumherum keinen Einhalt gebietet. Das Kirche Sant Pau del Campo ist eine der ältesten Kirchen der Stadt und besitzt einen sehenswerten Kreuzgang der besichtigt werden kann. Sogar ein Gaudi Gebäude findet sich im Raval. Der Güell Palast lädt uns ein einige Bilder von der Fassade zu machen. Zu der Zeit als Katalonien im 12. und 13. Jahrhunder seine Blütezeit lebte wurden die Fregatten in der königlichen Schiffswerft Drassanes gefertigt. Wir besichtigen das heutige Schifffahrtsmuseum mit seinen malerischen Innenhof. Von dort gehen wit zur Kolumbussäule am Port Vell (alter Hafen).

 

 

Anfrage